Aktuelles

Facebook Posts

gepostet am 10.02.20 - 20:50 von

IGMoto

IG Moto Obmann Kai Bürskens im Interview mit Mr. 1000PS Nils Müller, alias Nasty Nils. Im nachfolgenden Clip bei ca. 1:43:34 Uhr. zu finden. www.youtube.com/watch?v=4_j_EQZeErs ... mehr erfahrenweniger anzeigen

IG Moto Obmann Kai Bürskens im Interview mit Mr. 1000PS Nils Müller, alias Nasty Nils. Im nachfolgenden Clip bei ca. 1:43:34 Uhr. zu finden. https://www.youtube.com/watch?v=4_j_EQZeErsImage attachment

gepostet am 10.02.20 - 15:25 von

IGMoto

Motorradmesse in Wels. Die IG Moto informiert. ... mehr erfahrenweniger anzeigen

gepostet am 28.01.20 - 7:28 von

IGMoto

Gemeinsam mit dem Bundesverband der Motorradfahrer aus Deutschland und der IG Motorrad aus der Schweiz, war die IG Moto als Interessenvertretung der Biker in Österreich dort. Viele tolle Kontakte und interessante Gespräche wurden geführt.Gemeinsam mit dem Bundesverband der Motorradfahrer aus Deutschland und der IG Motorrad aus der Schweiz, war die IG Moto als Interessenvertretung der Biker in Österreich dort. Viele tolle Kontakte und interessante Gespräche wurden geführt. ... mehr erfahrenweniger anzeigen

gepostet am 24.01.20 - 12:34 von

IGMoto

Ab heute findet Ihr den Georg von der IG Moto auf dem Gemeinschaftsstand mit IG Motorrad (CH) und dem BVDM (D). Drei Länder Power im Kampf gegen die Ungleichbehandlung von Bikern. Motorradwelt Bodensee noch bis Sonntag Abend in Friedrichshafen. ... mehr erfahrenweniger anzeigen

Ab heute findet Ihr den Georg von der IG Moto auf dem Gemeinschaftsstand mit IG Motorrad (CH) und dem BVDM (D). Drei Länder Power im Kampf gegen die Ungleichbehandlung von Bikern. Motorradwelt Bodensee noch bis Sonntag Abend in Friedrichshafen.

gepostet am 12.12.19 - 10:47 von

IGMoto

Besucht uns am IG Moto Stand im Foyer beim Eingang in die Halle 21. ... mehr erfahrenweniger anzeigen

Besucht uns am IG Moto Stand im Foyer beim Eingang in die Halle 21.

gepostet am 09.08.19 - 19:36 von

IGMoto

VERGEBT IHNEN, DENN SIE WISSEN NICHT WAS WIR TUN!!!

Aktuell geht es wieder verstärkt durch die Presse. Motorräder und deren Lärm sind eine Plage.

Manche Menschen ärgern sich über laute Musik und empfinden sie als Lärm. Andere finden sie schön und wieder andere stören sich nicht daran.

Ein Geräusch wird also zu Lärm, wenn es unser Wohlbefinden beeinträchtigt.

Dabei spielen neben der Lautstärke weitere Faktoren eine Rolle. Es ist zum Beispiel die Art des Geräuschs. Eine Kreissäge geht den meisten Menschen auf die Nerven, auch wenn sie in ein paar Hundert Meter Entfernung läuft.

Aber besonderen Einfluss hat die subjektive Bewertung der Geräuschquelle. So stört das Anlassen des Motorrads des Nachbarn nebenan umso mehr, wenn man ihn ohnehin nicht mag. Dieses Phänomen trifft übrigens auch auf dessen Rasenmäher oder den Häcksler zu. Ist der Nachbar hingegen ein guter Freund, dann winkt man ihm beim Davonrollen noch freundlich nach.

Unbestritten fühlt sich die Mehrheit der Bürger in Deutschland (54 Prozent) durch Verkehrslärm belästigt. Auf Platz zwei der Lärm-Rangliste steht der Fluglärm, von dem sich ein Fünftel der Bevölkerung gestört fühlt.

Diesen Verkehrslärm verursachen aktuell 47,1 Millionen angemeldete PKW, 4,37 Millionen Motorräder und über122 Millionen Flugpassagiere die 2018 von einem deutschen Flughafen abgehoben sind.

Statistisch fahren also über 50 Prozent der Bundesbürger mit dem eigenen Auto durch die Gegend und jeder Einwohner – ob Baby oder Greis - hebt über 1,5mal im Jahr von einem deutschen Flughafen ab. Lediglich knapp 5 Prozent der Bevölkerung fahren hingegen Motorrad.

Anhand dieser Statistiken wird dann auch schnell klar, warum in der Wahrnehmung der Menschen das Motorrad als der Übeltäter der „Noise-Pollution“ ausgemacht wird. Die Mehrzahl der Bürger kann sich nicht mit dem Motorrad identifizieren. Den Menschen fehlt der Zugang zu diesem Segment.

Mit der gleichen Mechanik werden übrigens auch Porsche-, Ferrari-, Lamborghini- oder Fahrer anderer Sportwagen abgestempelt. Die breite Masse hat zu diesem Fahrzeugsegment einfach keinen persönlichen Zugang.

Diese Situation werden wir Motorradfahrer nicht ändern können. Wir können schließlich nicht jeden „Nicht-Motorradfahrer“ als Sozius einmal mit durch den Schwarzwald oder die Dolomiten kutschieren. Wir können nicht 77 Millionen Menschen morgens um 6 Uhr durch die unzähligen Kurven rauf auf den Stelivo fahren, so dass sie anschließend mit Tränen in den Augen den Helm vom Kopf ziehen und vor uns auf die Knie sinken und beteuern, dass diese Fahrt das schönste Erlebnis der vergangenen Jahre war.

Wir können aber auf diese armen Menschen, die nie die Faszination des Motorradfahrens kennen lernen werden, Rücksicht nehmen. Indem wir in Ortschaften einen Gang höher schalten, an Kindergärten und Altenheimen besonders aufmerksam sind und beim Passieren von Reitern und Spaziergängern mit Hund den Gang rausnehmen.

Aber das machen die meisten ja eh.

Chris GOODSPEED Kubiak
... mehr erfahrenweniger anzeigen

mehr lesen